Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Berneck
04.10.2021

Erster UFC-Sieg für Stephanie Egger

Nathalie Egger (re.) mit ihrer Gegnerin Shanna Young vor dem Kampf
Nathalie Egger (re.) mit ihrer Gegnerin Shanna Young vor dem Kampf Bild: thestatszone.com
Die Berneckerin Stephanie Egger, Schwester des Nationalrats Mike Egger gewinnt ihren ersten Kampf in der Ultimate Fighting Championship als professionelle Mixed-Martial-Art-Kämpferin.

Im Mai war noch ihr Fight gegen die Amerikanerin Sarah Alpar kurzfristig abgesagt worden. Jetzt war es soweit. In Las Vegas kämpfte die 33-jährige Berneckerin Stephanie Egger jetzt im Käfig gegen die US-Fighterin Shanna Young.

Der Kampf fand im Bantamgewicht statt. Egger dominierte von Beginn weg und schlug hart auf ihre Gegnerin ein. Bereits in der zweiten Runde kam das vorzeitige Ende, als die Schwester von Nationalrat Mike Egger ihre Kontrahentin mit einem harten Ellbogenschlag ausser Gefecht setzte. K.O. und damit der erste Sieg in der Profikarriere von Stephanie Egger.

 

Mixed Martial Arts

Bei diesem in Europa noch sehr jungen Sport werden alle Kampfdistanzen, – das Treten, Schlagen, Clinchen, Werfen und der Bodenkampf in einem Vollkontaktsport, mit möglichst wenig Beschränkungen durch Regeln vereint.

Ziel des MMA ist es, den Gegner in einem Kampf zu besiegen, bis er durch „Abklopfen“ aufgibt, K.O. geht (ohnmächtig wird) oder der Schiedsrichter den Kampf abbricht. Auch ein Punktesieg ist möglich. Beim MMA kommt es im Gegensatz zum klassischen Ringkampf nicht darauf an, den Gegner mit beiden Schultern auf dem Boden zu fixieren. Selbst aus der Rückenlage heraus kann man den Gegner noch besiegen.

Populär geworden ist MMA Anfang der 1990er Jahre durch die Organisation Ultimate Fighting Championship (UFC), dem weltweit größten Veranstalter dieser Art von Turnieren und deren Übertragung im Fernsehen.

Gekämpft wird nicht in einem Boxring, sondern in einem Oktagon, einem achteckigen Maschendrahtkäfig.

Quellle: Wikipedia

 

rheintal24/gmh/uh