Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Balgach
04.03.2021
05.03.2021 12:15 Uhr

Edgar Oehler: ein Rheintaler «Unikum»

Das Buch «Edgar Oehler - Ostschweizer.Unternehmer. Politiker.Journalist» ist absolut lesenswert Bild: leaderdigital.ch
Zum fast runden Geburtstag von Edgar Oehler, der am 2. März 79 Jahre alt geworden ist, ist eine Biografie aus der Feder von René Lüchinger, aus dem Rheintal stammender Zürcher Wirtschaftsjournalist, erschienen.

Eine Schweizer Zeitschrift setzte einmal als wohl kürzeste mögliche Schlagzeile zwei Worte: «Das Unikum». Der Artikel handelte von Edgar Oehlers Leben. Sein Leben als Politiker im Nationalrat für die CVP des Kantons St.Gallen. Als Chefredaktor der Tageszeitung „Die Ostschweiz“. Und als erfolgreicher Unternehmer bei der Arbonia Forster in Arbon und der Hartchrom in Steinach, die heute unter „Surface Technologies International (STI)“ firmiert.

Ein Schweizer und Rheintaler «Unikum»

Schon diese Auflistung zeigt: die Qualifizierung von Edgar Oehler als «Unikum» ist wohl mehr als berechtigt. Es gibt kein zweites Beispiel dafür, dass ein Einzelner zwei Dutzend Jahre in der grossen Kammer in Bern politisiert, über ein Dutzend Jahre eine Tageszeitung leitet und prägt, und dazu noch 35 Jahre als Unternehmer mit grosse Erfolgsausweis tätig ist. Alle diese Tätigkeiten führte Oehler keinesweg still, leise und im Hintergrund durch, sondern stets mit selbstbewusstem Rheintaler Kopf, streitbar, hörbar, durchsetzungsfähig.

Edgar Oehler im Nationalrat, natürlich seine «Die Ostschweiz» in Händen haltend Bild: zVg

Die von René Lüchinger verfasste Biografie «Edgar Oehler – Ostschweizer.Unternehmer.Politiker.Journalist», erschienen im Verlag FormatOst, beginnt durchaus emotional: Mit dem Abstieg des FC St.Gallen in die Nati B, die heutige Challenge-League, im Jahre 2008 und Oehlers damalige Rolle als Investor des etwas derangierten Fussballvereins. «Der Rückblick auf die Geschenisse rund um den FCSG hat sich angeboten, weil sie sich mitreissend beschreiben lassen und vielen in Erinnerung geblieben sein dürften», so Autor René Lüchinger, «Nichts Langweiligeres, als eine Biografie, die mit dem Stehsatz «Am 2. März 1942 kam Edgar Oehler zur Welt» beginnt.»

Anschaulich und anektdotisch das Leben beleuchtet

Das absout lesenswerte Buch beleuchtet anschaulich und anekdotisch die vielen Aspekte des Lebens von Edgar Oehler, dem Politiker, dem Zeitungschef und dem gestandenen Unternehmer. «Anekdoten geben Farbe», sagt Autor René Lüchinger. So die kuriose Geschichte des während eines Wahlkampfes des Rheintaler Originals gestohlenen CVP-Standes.

René Lüchinger über den von ihm Portraitierten: «Edgar Oehler ist ein richtiger Rheintaler: Er geht mit dem Kopf durch die Wand und scheut sich vor nichts. Sein Leben ist voller Brüche, sein Charakter erdig. All das bot Stoff für ein gutes Buch.»

Autor René Lüchinger war Chefredaktor bei Facts, Bilanz und Blick Bild: ringier.com

 

René Lüchinger

Edgar Oehler – Ostschweizer.Unternehmer.Politiker.Journalist

Verlag FormatOst, 364 Seiten, ill., CHF 38.--, ISBN 978-3-03895-034-9

 

Lüchinger ist ehemaliger Chefredaktor von «Facts», «Bilanz» und «Blick» sowie Autor zahlreicher Sachbücher. Seit zwanzig Jahren betreibt er eine eigene PublishingFirma in Zürich. In seinen früheren Tätigkeiten ist er Edgar Oehler ein-, zweimal begegnet. Vor zehn Jahren fragte er ihn an, ob er Interesse an einer Biografie hätte. Damals winkte der Rheintaler ab: Es sei noch zu früh für eine Biografie. Vor eineinhalb Jahren, nach einem erneuten Anlauf von Lüchinger, kam Oehlers Zustimmung, und der Autor begann, Dokumente zu sammeln, Archive zu durchforsten und Gespräche mit dem Protagonisten zu führen. Edgar Oehler zog 1971 für die St.Galler CVP in den Nationalrat – also genau in dem Jahr, in dem Frauen erstmals wählen durften. «Die Biografie steht nicht im luftleeren Raum. Sie ist auch ein Spiegel der Zeit», so der Autor.

 

Neu in den Buchhandlungen: die Biografie über Edgar Oehler Bild: zVg
gmh/uh/rl