Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Von Südafrika in die Schweiz nach Österreich

Die südafrikanische Mutante des Covid-19 Virus hat über die Schweiz nach Vorarlberg gefunden Bild: Shutterstock
Der Coronavirus scheint ein rechter Wandervogel zu sein. Vorallem die mutierten Varianten. Ob aus Südafrika, Grossbritannien oder Brasilien. Jetzt wurde in Vorarlberg erstmals das Auftreten der Südafrikanischen Mutationsart entdeckt. Mit Schweizer Ursprung.

Erstmals wurde jetzt im direkt angrenzenden Vorarlberg die Südafrika-Variante des Coronavirus nachgewiesen, wie der ORF berichtete. Es hat ein Ehepaar erwischt, das starken Schweizbezug aufweist, da der Ehemann Grenzgänger sei und seine Frau angesteckt habe. Da es im "suubere Ländle" sonst noch keine Südafrika-Mutante des Virus gegeben habe, liege der Verdacht nahe, dass die Ansteckung in der Schweiz erfolgt sei.

Matterhorn-Ausführung des Südafrika-Virus?

So behauptet jedenfalls der Vorarlberger Landessanitätsdirektor. Also sozusagen eine Matterhorn-Mutation des Südafrika-Virus? Fakt ist, dass es neben den beiden neuen «südafrikanischen Fällen» in Vorarlberg schon über 150 Fälle der sogenannten «britischen» Virusvariante festgestellt wurden.

Die Sieben-Tage-Inzidenzzahl pro 100´000 Einwohner beträgt in Vorarlberg aktuell bei 67,5, im St.Galler Rheintal bei 56.

gmh/uh