Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Fussball Regional
14.05.2022
14.05.2022 21:47 Uhr

St.Margrethen deklassiert Herisau

Serkan Aktas (links) traf doppelt für St.Margrethen
Serkan Aktas (links) traf doppelt für St.Margrethen Bild: Podo Gessner
Der FC St.Margrethen setzt eine Duftmarke im Abstiegskampf und bezwingt auswärts den FC Herisau gleich mit 5:0. Alle fünf Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Die Shoshi-Elf verschafft sich mit diesem Sieg eine ausgezeichnete Ausgangslage im Abstiegskampf.

St.Margrethen trat auf der Ebnet in Herisau mit dem letzten Aufgebot an. Cheftrainer Besart Shoshi musste auf auf diverse Stammspieler wegen Sperren oder Verletzungen verzichten. Konsequenz: er stellte sich in dieser wichtigen Partie im Abstiegskampf als Stosstürmer auf. 

Die Anfangsminuten gehörten den auf Platz vier klassierten Appenzellern. Casados Schuss nach schönem Dribbling in der 3. Minute wurde aber noch entscheidend abgelenkt und war keine Gefahr für Jeremic, der erstmals in dieser Rückrunde den Kasten der Heldsberger hütete. Nur zwei Minuten später kam Herisau zur nächsten guten Chance. Nach einem Durchspiel über rechts verzog Staub im Zentrum nur knapp. In der Folge kam die Shoshi-Elf besser ins Spiel und konnte einige Halbchancen kreieren, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. 

Bild: gps

St.Margethen überzeugt kämpferisch

In der 15. Minute kam Herisau zur ersten Top-Chance. Jeremic konnte den platzierten Kopfball mit einer schönen Parade entschärfen. Auf der Gegenseite hatte auch St.Margrethen die Möglickeit, das Skore zu eröffnen. Shala lancierte Aktas mit einem schönen Aussenristpass, dem der Ball aber bei der Annahme leicht vom Tor weg versprang mit der Konsequenz, dass sein Schuss von der Herisauer Verteidigung gerade noch geblockt werden konnte. 

Die Heldsberger zeigten sich im Vergleich zur Heimschlappe gegen Ems punkto Einstellung und Engagement stark verbessert. Die Appenzeller wurden bei hohen Bällen zwar das eine oder andere mal nochmals gefährlich, so richtig zwingend waren die Aktionen aber auch nicht. Die Shoshi-Elf verdiente sich das 0:0 zur Pause mit einem beherzten Auftritt, bei dem spielerisch zwar noch einiges misslang, die kämpferische Einstellung aber stimmte. 

Paco Gonzalez, lange verletzt, erzielte sein erstes persönliches Tor in einem Pflichtspiel für die Heldsberger Bild: gps

Trainer hat Führung auf dem Fuss

Die zweite Halbzeit war schnell lanciert. In der 48. Minute hätten die Heldsberger die Führung erzielen müssen. Aktas erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball und spielte das Leder scharf vor das Tor, wo Shoshi den Ball aus rund drei Metern über das Tor setzte. St.Margrethen blieb nun dran und nahm das Spieldiktat in die Hand.

In der 62. Minute setzte sich Aktas auf der rechten Seite mit viel Speed durch. Sein Pass in die Mitte konnte Shala zum mittlerweile verdienten 1:0 über die Linie drücken. Nur zehn Minuten später doppelten die Unterrheintaler nach. Herisaus Goalie Rosenfelder liess einen Abschluss des fleissigen Aktas nach vorne abprallen. Paco Sanchez hatte keine Mühe, den Abpraller zum 2:0 über die Linie zu drücken. 

Ueverton da Silva (links) gelang mit einem Schuss aus über 40 Metern eine Art "Tore des Jahres" Bild: gps

Aktas entscheidet die Partie 

St.Margethen war in der zweiten das klar bessere Team. Die Entscheidung in einer sehr engagiert geführten zweiten Halbzeit fiel in der 84. Minute. Aktas schloss eine schöne Kombination über den eingewechselten Forgia zum 3:0 ab. Damit war wars dann auch vorbei mit der Gegenwehr des Heimteams.

In der 89. Minute konnten die Heldsberger gar auf 4:0 erhöhen. Aktas, der eine überragende zweite Halbzeit spielte, setzte sich auf der linken Seite durch und traf mit sattem Schuss. Und die Shoshi-Elf hatte noch nicht genug. Der eingewechselte Ueverton Da Silva überlistete Herisaus Goalie Rosenfelder mit einem Schuss aus rund 40 Metern zum 5:0. 

Die Mannschaft von Besart Shoshi spielte eine überragende zweite Halbzeit. Die Mannschaft war gegenüber der Heimpleite gegen Ems nicht wiederzuerkennen und hat sich mit diesem unerwarteten Auswärtssieg eine hervorragende Ausgangslage im Abstiegskampf geschaffen. Mit einem Sieg am kommenden Wochenende gegen den Tabellenletzten Schluein/Ilanz könnten die Unterrheintaler den Klassenerhalt wohl vorzeitig sichern. 

Besart Shoshi (links) und Dorde Duvnjak dürfen sich über die starke Reaktion ihrer Mannschaft freuen Bild: gps

Matchtelegramm 14.05.2022

2. Liga regional – Gruppe 1

FC Herisau - FC St.Margrethen 0:5 (0:0)

Sportanlage Ebnet – 100 Zuschauer

Tore: 62. Min. 0:1 Shala, 71. Min. 0:2 Gonzalez, 84. Min. 0:3 Aktas, 90. Min. 0:4 Aktas, 90+5 0:5 Ueverton Da Silva

FC Herisau: Rosenfelder, Gavrilovic, Wanner, Machado, Susic, Zigerlig, Staub, Tolino, Rudolf, Huber, Casado

FC St.Margrethen: Jeremic, Sarac, Korunka, Rexhepi, Imeri, Aktas, Cetinkaya, Prenaj, Shala, Shoshi, Gonzalez

red/rheintal24