Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Auto/Mobilität
11.09.2021
13.09.2021 09:20 Uhr

Per Velo zur Agglo-Hauptversammlung

Die Bürgermeister Herbert Sparr aus Höchst (li.) und Kurt Fischer aus Lustenau reisten zur Versammlung des Vereins Agglomeration Rheintal mit ihren Fahrrädern an
Die Bürgermeister Herbert Sparr aus Höchst (li.) und Kurt Fischer aus Lustenau reisten zur Versammlung des Vereins Agglomeration Rheintal mit ihren Fahrrädern an Bild: Ulrike Huber
Die beiden Bürgermeister Herbert Sparr aus Höchst und Kurt Fischer aus Lustenau predigen nicht nur Wasser, sie trinken es auch. Als einzige reisten sie zur Versammlung des Vereins Agglomeration Rheintal mit ihren Fahrrädern an.

Politiker hat man ja oft im Verdacht, dass sie Wasser predigen, selbst aber gerne Wein trinken. Nicht so die beiden Bürgermeister der direkt benachbarten Gemeinden Höchst und Lustenau, Herbert Sparr und Kurt Fischer. Denn zur Jahreshauptversammlung des Vereins Agglomeration Rheintal samt Übergabe des fertiggestellten Agglomerationsprogramms kamen die beiden Ländle-Gemeindechefs tatsächlich per Velo zum Torkel Romenschwanden ob St.Margrethen.

Den Betrieb eingestellt

Aber nicht ganz ohne Probleme, sondern komplett nassgeschwitzt. So jedenfalls der Luschnouer Kurt Fischer. Denn sein E-Velo stellte doch ausgerechnet vor dem Anstieg zum Torkel Romenschwanden noch in der Ebene den Betrieb ein. Leerer Akku, technischer Defekt? Man weiss es nicht. Aber Bürgermeister Fischer weiss jetzt, wie es ist, mit einem schweren E-Bike ohne E-Unterstützung den Hügel hinaufzutreten.

Der Höchster Herbert Sparr, obwohl von seinen täglichen Sechs-Kilometer-Nordic-Walking-Märschen gestählt, kam auch ins Schnaufen. Denn sein fahrbarer zweirädriger Untersatz war eine recht konservative, um nicht zu sagen alte Ausgabe eines Velos. Ohne E-Hilfsmotor, dafür noch mit Rücktritt. «Da kommt man doch viel besser den Berg wieder runter», so ein lachender Herbert Sparr.

Wasser predigen und wirklich auch Wasser trinken. Das bezog sich natürlich nur darauf, dass wenigstens zwei Entscheidungsträger, die mehr Radwege, mehr Velonutzung und weniger motorisierten Individualverkehr predigen, mit dem Velo zur Dienstsitzung gekommen sind. Das bedeutet nicht, dass sich die beiden Radfahrer beim Apéro nicht auch ein, zwei Gläschen des hervorragenden St.Margrethner Weissweins gegönnt hätten.

rheintal24/gmh/uh