Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
23.03.2021

Frühlingszeit – die Rheintaler Kultur treibt Knospen aus

Dr. Christa Köppel, Präsidentin der Rheintaler Kulturstiftung: «Kultur sind wir - jeden Tag und jede Stunde» Bild: Ulrike Huber
Die Rheintaler Kulturstiftung mit Präsidentin Christa Köppel zeigt in ihrem Newsletter vom März, dass und wie es in der Kulturszene trotz Corona weitergeht.

«Kultur lebt, auch wenn wir zur Zeit nicht viel davon sehen oder miterleben können. Denn Kultur sind wir - jeden Tag, jede Stunde.» Mit diesen Worten wendet sich die Präsidentin der Kulturstiftung Rheintal Christa Köppel im Newsletter an Kulturschaffende und Kulturinteressierte im Rheintal: «Wir hoffen sehr, dass das kulturelle sowie das gesellschaftliche Leben bald wieder "Fahrt aufnehmen" kann. Wir freuen uns auf ein wiedererwachtes Kulturleben, das uns begeistert und berührt. Trotz allem oder vielleicht gerade deshalb wünschen wir Ihnen einen ganz besonders intensiven Frühling mit allem, was dazugehört und viel Inspiration für Neues. Schön, dürfen wir Sie darin begleiten, die Rheintaler Kultur zu beleben.»

Kultur, die Herz, Hirn und Seele erfreut

Denn tatsächlich findet auch in Coronazeiten Kultur statt. Kultur, die Herz, Hirn und Seele erfreut und aufbaut. So etwa eine Ausstellung des in Marbach wohnenden Kunstmalers und Fotografs Willi Keller, der in einer hochinteressanten Ausstellung im Museum im Lagerhaus beginnend mit 28. März mit Roland Schneider einen einzigartigen intimen Einblick in den Psychiatriealltag der 70er Jahre gewährt. Der Blick durch die Linse ist direkt, nie beschönigend, aber auch nicht voyeuristisch, sondern immer zugewandt und nahe am Menschen.

Unter dem Titel «Die Linse» stellt der Marbacher Willi Keller im St.Galler Lagerhaus Photographien aus dem Pychiatriealltag aus. Bild: zVg

Das Diogenestheater bleibt auch in Coronazeiten aktiv. Neben den Vorbereitungen zur nächsten Eigenproduktion, einem Musical, wird dieses Jahr der Jugendschreibwettbewerb Bleiwiis durchgeführt. Dieser Wettbewerb wird jährlich alternierend zum Rheintaler Kinderschreibwettbewerb durchgeführt. Jugendliche und junge Erwachsene des Rheintals im Alter von 12 - 20 Jahren sind aufgefordert, am Schreibwettbewerb vom Diogenes-Theater teilzunehmen. Das diesjährige Thema heisst  «Nur noch wenige Minuten – dann geht’s los!». Einreichfrist ist der 30. November 2021.

Bild: zVg

KulturStammtisch im September

Noch ist für den Herbst ein KulturStammtisch vorgesehen. Luzia Bänziger, Präsidentin des Kulturvereins Froschkönig, wird Einblicke in den Kulturverein und das Zusammenspiel von Kultur und Schloss Grünenstein geben. Zu dieser Veranstaltung im Schlosstorkel vom Balgacher Schloss Grünenstein am 10. September 2021 um 19 Uhr sind bereits jetzt alle Rheintaler Kulturschaffenden und Kulturveranstalter zum Austausch in ungezwungener Atmosphäre eingeladen.

Der Schlosstorkel in Schloss Grünenstein bietet eine wunderbare Atmosphäre Bild: zVg

Die Kulturstiftung lädt alle Rheintaler Künstler*innen ein, sich am Performancepreis Schweiz zu beteiligen. erhöht die Sichtbarkeit der Schweizer Performancekunst, zeigt ihre Vielfalt und Qualität und stärkt ihre Anerkennung. Der jährlich national ausgeschriebene Wettbewerb ist offen für Bewerbungen von Kunstschaffenden mit einer performativen Praxis aus allen Sparten. Der Performancepreis Schweiz ist eine partnerschaftliche Förderinitiative der Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Luzern, St.Gallen, Zürich und der Stadt Genf. Die Durchführung des diesjährigen Schweizer Performance Preises wird von St.Gallen ausgerichtet und findet in der Lokremise St.Gallen statt. Künstlerinnen und Künstler aller Sparten sind eingeladen, sich bis am 15. April 2021 mit einer Dokumentation auf elektronischem Wege zu bewerben.

Bild: zVg

Kulturförderung in Zeiten von Corona

Und dann gibt die Rheintaler Kulturstiftung noch einen Hinweis auf die Kulturförderung während Corona. Aktuell finden keine oder nur sehr wenige kulturelle Anlässe statt, viele Kulturinstitutionen sind geschlossen. Dies ist für die Kulturschaffenden und Kulturveranstalter eine äusserst schwierige Situation. Die Rheintaler Kulturstiftung versucht hier seit dem Start der Pandemie, im Rahmen des Möglichen, Hand zu bieten. Einmal gewährte Projektbeiträge bleiben auch bei Verschiebungen bestehen. Leistet die Kulturstiftung jeweils einen Jahresbeitrag an eine Kultureinrichtung, fliesst das Geld oder ist bereits geflossen – unabhängig davon, wieviele Anlässe tatsächlich in diesem Jahr stattfinden können. Das Amt für Kultur koordiniert die Corona-Unterstützung. Kulturunternehmen und Kulturschaffende können deshalb bis Ende 2021 nicht-rückzahlbare Finanzhilfen erhalten. Anspruchsberechtigt sind Kulturunternehmen und –schaffende in den Kulturbereichen darstellende Künste und Musik, Design, Film, Visuelle Kunst, Literatur sowie Museen, sofern sie die übrigen Anspruchsvoraussetzungen erfüllen.

Wer nachlesen will: alles über die Tätigkeit der Kulturstiftung im vergangenen Jahr Bild: zVg

Ausserdem liegt der Geschäftsbericht der Rheintaler Kulturstiftung für das Jahr 2020 vor. Wer nachlesen will, wieviel Förderbeiträge für Kulturprojekte gesprochen wurden, und dass jede Rheintalerin und jeder Rheintaler die lokale Kultur mit Fr. 3.50 via Gemeindesteuern unterstützt, kann sich diese Geschäftsbericht zu Gemüte führen.

pd/gmh/uh