Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Balgach
10.12.2020

Adventweg im Riet mit vorweihnachtlicher Stimmung

24 Stationen laden zum Staunen und Verweilen ein (Bilder: zVg) Bild: zVg
Vor der aktuell schneereichen Traumkulisse mit Blick auf den hohen Kasten und den Säntis können die winterlich-weihnachtlichen Stationen des Adventswegs im Rheintaler Riet besucht werden.

Der Schnee knirscht bei jedem Schritt unter den Füssen. Der Atem der Spaziergänger dampft in der winterlichen Kälte in die klare Luft, die von der tiefstehenden Sonne nur wenig erwärmt wird. Ideale Bedingungen, um einen Rundgang über den auch dieses Jahr vom Team um Elisabeth Graf, Bettina Tanner und Birgit Rohner mit der Hilfe vieler weihnachtlich-frohgestimmter Menschen eingerichteten Adventsweg im Balgacher und Rebsteiner Riet.

Bild: zVg

Riet erstrahlt im «weihnachtlichen Glanz»

24 Stationen mit verschiedenen, aber immer weihnachtlichen Themen machen den Rundgang kurzweilig und interessant. Es ist bereits das 14. Mal, dass dieser Adventsweg gestaltet wurde. Auch wenn in diesem Jahr sonst alles andere als normal ist, erleuchten die Macher*innen heuer wieder das Rheintaler Riet im «weihnachtlichen Glanz».

«Wer den Weg kennt, weiss, dass er immer wieder anders aussieht, und das ist uns auch in diesem besonderen Jahr gelungen. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben wunderschöne Kisten und Stationen erschaffen», erzählt Bettina Tanner. In der Woche zuvor brachte z. B. Familie Sieber ihr Familienprojekt, eine freie Station und eine Kiste, zur Sammelstelle am Bascheler Hof von Elisabeth und Ruedi Graf. «Opa „Köba“ Sieber mit seinen drei Enkeln Livio, Romina und Juliano haben eine Kiste und zusätzliche Engel für den Adventsweg gebastelt.

Bild: zVg

Kinder gestalten mit Opa eine Station

Die Kinder haben mit sehr viel Freude und Spass zusammen mit ihrem Opa gezeichnet, gelötet, die Farben des Glases gewählt und das Glas ausgeschnitten. So ist ihre Station mit der «Glasfusing» genannten Technik entstanden», erzählt Elisabeth Graf.

Viele einzelne Projekte werden auf dem Adventsweg zu einer Einheit. Die Stationen 2020 sind mit sehr viel Liebe zum Detail kreiert worden. Viele Mitgestalter haben die Natur ins Spiel gebracht und mit natürlichen Materialien wunderschöne Arrangements in Szene gesetzt. Alle Kisten und Stationen sind mit einer grossen Portion Herzblut und Kreativität entstanden. Wer beim Adventsweg 2021 dabei sein und sich kreativ betätigen will, kann sich jederzeit unter info@adventsweg.ch bei den Machern dieser Aktion melden.

Bild: zVg

Das Advents-Café fehlt in diesem Jahr

Was dieses Jahr aufgrund der Coronaschutzbestimmungen leider fehlt ist das beliebte Advents-Café. «Wir haben lange diskutiert und überlegt, aber in dieser Situation sind die Umtriebe und Unplanbarkeit zu gross», so die Organisatorinnen. Sie bedauern den Entscheid, denn das Advents-Café ist Jahr für Jahr ein Highlight und es finden schöne Begegnungen statt. Jedoch stehen auch hier die Sicherheit und Machbarkeit im Vordergrund. Das OK möchte die Bevölkerung jedoch animieren, die Restaurants und Beizen in den Dörfern aufzusuchen, «Die Betreiber haben viel in ihre Schutzkonzepte investiert und können die Unterstützung gebrauchen.» Weitere Informationen auf
adventsweg.ch.

pd/gmh/uh