Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
17.11.2020

Die Kriessner Ringer geben Forfait

Dieses Jahr wird man im Rheintal keine Ringerkämpfe mehr sehen (Bild: Archiv Ulrike Huber)
Aktuell ist die Winforce League, die oberste Ringerliga, unterbrochen. Nach Verhandlungen mit Swiss Olympic hat der Verband grünes Licht bekommen, die Meisterschaft fortzuführen. Die RS Kriessern hat sich nach reiflicher Überlegung entschieden, nicht mehr anzutreten.

Es ist ein starkes Zeichnen für den Ringsport, dass die Winforce Premium League als Profilliga eingestuft wurde. Allerdings sind in der Praxis die wenigsten Athleten, die in der Liga eingesetzt werden, auch tatsächlich Profis und deshalb in ihrem privaten Umfeld ebenso gefragt wie im Sport.

Die Verantwortlichen der RS Kriessern sind nach der Beurteilung von Pro und Contra sicher, dass die aktuelle Situation rund um das Virus alle vor grosse Herausforderungen stellt und ein zusätzliches und vermeidbares Risiko wie wettkampfmässiges Ringen vermieden werden soll.

Die RS Kriessern bedauert es, dass man die Meisterschaft, die man unter erschwerten Bedingungen gestartet und bis zum Unterbruch erfolgreich durchgezogen hat, nun nicht beenden kann, ist aber auch überzeugt, mit dem Verzicht einen Vernunftsentscheid gefällt zu haben. Sie bedankt sich bei allen Anhängern, Sponsoren und Helfern für die grosse Unterstützung in den letzten Monaten und freut sich heute schon auf eine hoffentlich Corona-freie Meisterschaft 2021.

pd