Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Fussball Regional
24.11.2022
25.11.2022 09:35 Uhr

Bojaxhi darf bleiben

Granit Bojaxhi geniesst trotz enttäuschender Platzierung auf dem zweitletzten Platz weiterhin das Vertrauen des Vorstands beim Drittligisten.
Granit Bojaxhi geniesst trotz enttäuschender Platzierung auf dem zweitletzten Platz weiterhin das Vertrauen des Vorstands beim Drittligisten. Bild: Ulrike Huber
In den letzten Wochen sowie anlässlich der Vorstandssitzung vom 23.11.2022 wurde beim FC Rüthi im Beisein von Cheftrainer Granit Bojaxhi ein Fazit über die Vorrunde der ersten Mannschaft gezogen. In einer Medienmitteilung stärken die Verantwortlichen dem Trainer den Rücken.

Sieben Niederlagen in der Meisterschaft in Folge, Tabellenvorletzter und Gerede im Umfeld. Der ambitionierte FC Rüthi hat sich die Vorrunde definitiv anders vorgestellt. Nun stellt sich der Vorstand der Rüthner trotz sportlich enttäuschender Vorrunde geschlossen hinter seinen Trainer Granit Bojaxhi.

Hierzu mehr in der Medienmitteilung im Wortlaut. 

Medienmitteilung FC Rüthi

Während dem offenen und tiefgreifenden Austausch wurde die aktuelle Situation thematisiert. Allen ist bewusst, dass die Tabellenlage auf dem 11. Platz und die Ausbeute von neun Punkten bisher nicht zufriedenstellend ist. Nebst dieser Situation wurden jedoch auch weitere Aspekte und Entwicklungen innerhalb des Teams analysiert. Granit Bojaxhi konnte seine Sicht der Dinge, die Lerneffekte und Herausforderungen sowie die Aussichten und Vision für die Zukunft plausibel und realistisch darlegen.

Der Entscheid wurde einstimmig gefällt, den eingeschlagenen Weg mit Granit Bojaxhi weiterzugehen. Die sportliche Führung des Vereins spricht dem Trainerstab das Vertrauen aus und ist überzeugt, dass die Mannschaft längerfristig gemeinsam aus der sportlichen Baisse herauskommt und eine nachhaltig positive Entwicklung eingeläutet werden kann.

Die Mannschaft zeigte auch in schwierigen Momenten eine vorbildliche Moral und Einstellung, dies widerspiegelte sich ebenfalls in der hohen Trainingsbeteiligung während der ganzen Vorrunde. Mehrere Spiele gingen sehr unglücklich verloren und hätten auch anders ausgehen können.

Der Mix im Team aus arrivierten und jungen Spielern stimmt und die Automatismen greifen immer besser. In der Winterpause wird das Kader daher nicht tiefgreifend umgestellt, jedoch wird nach gezielten Verstärkungen gesucht.

Vorstand FC Rüthi 

red/pd/rheintal24