Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
12.09.2022

RCOG mit starker Teamleistung gegen RS Freiamt

Maurus Zogg (blau) besiegte Olympioniken Pascal Strebel
Maurus Zogg (blau) besiegte Olympioniken Pascal Strebel Bild: rcog.ch
In der zweiten Runde der Swiss Wrestling Premium League traf der RCOG am Samstagabend auswärts auf die Ringerstaffel Freiamt, wo man als klare Aussenseiter angetreten und sich schlussendlich mit 20:12 geschlagen geben musste.

Nach dem Unentschieden gegen die RR Schattdorf vom letzten Samstag traf der Ringerclub Oberriet-Grabs in der zweiten Runde der Mannschaftsmeisterschaft auswärts auf den amtierenden Vizemeister Freiamt. Die Aargauer wollten nach der hohen Auswärtsniederlage gegen die RS Kriessern den Fehlstart wieder gut machen und stellten eine starke Mannschaft, auf der Wiegeliste standen sieben Nationalkaderringer.

Beide Doppellizenzringer

Der RCOG konnte seinerseits auf beide Doppellizenzringer zählen, Jonas Müller und Fredy Bruhin unterstützten den Aufsteiger in der Gewichtsklasse bis 70 kg und im Schwergewicht. Verzichten mussten die Rheintal-Werdenberger allerdings auf Teamcaptain Andreas Vetsch, der am Sonntag an den Weltmeisterschaften in Serbien im Einsatz stand.

Im ersten Kampf bis 57 kg kam Nachwuchsringer Simon Kehl zu seinem zweiten Einsatz für den RCOG. Mit einem schnellen Beinangriff ging er bereits nach wenigen Sekunden in Führung, musste sich nach spannenden sechs Minuten Kampfzeit aber mit 8:6 Punkten geschlagen geben. Im Schwergewicht bis 130 kg konnte Fredy Bruhin seinen Gewichtsvorteil gegen Kaderringer Christian Zemp nicht nutzen und verlor den Kampf gegen den abgeklärt agierenden Leihringer der RR Brunnen mit 6:0 Punkten.

Internationaler Ringer auf der Matte

Auch bis 61 kg stand für die RS Freiamt mit Nils Leutert ein internationaler Ringer auf der Matte. Der Montlinger Janis Steiger konnte aber lange mit Leutert mithalten und gab erst 30 Sekunden vor Kampfende den entscheidenden Punkt ab. Schlussendlich lautete der Endstand dieser Begegnung 5:4 für Leutert.

In der Gewichtsklasse bis 97 kg Freistil traf der 43-jährige Mannschaftstrainer Andrii Vishar auf ESAF-Teilnehmer Roman Zurfluh. Vishar kämpfte äusserst abgeklärt und holte dank eines 0:8-Punktesiegs drei Mannschaftspunkte für den RCOG.

Im letzten Kampf vor der Pause hatte Roman Kehl bis 65 kg Freistil erwartungsgemäss keine Chance gegen Nationalkaderringer Nino Leutert und verlor mit technischer Unterlegenheit. Der Pausenstand lautete 11:5 Punkte für die RS Freiamt.

Punkteniederlage nach der Pause

Nach der Pause startete Ilir Fetahu bis 86 kg Greco gut in den Kampf gegen den Internationalen Marc Weber und lag nach kurzer Zeit mit 0:2 Punkten in Führung. Fetahu zeigte einen beherzten Auftritt, kam aber nicht über eine 3:11 Punkteniederlage hinaus.

Einen spannenden Kampf zeigten bis 70 kg Greco Jonas Müller und Saya Brunner, die beide dem Nachwuchsnationalkader angehören. Der Leihringer von der RR Tuggen behielt knapp die Oberhand und holte zwei Mannschaftspunkte für den RCOG.

Auch die Begegnung bis 80 kg Freistil ging knapp an die Rheintal-Werdenberger. Nicolas Steiger zeigte sich von den vielen Beinangriffen des Freiämter Nachwuchstalents Kimi Käppeli unbeeindruckt. Er gewinnt den Kampf nach sechs Minuten harter Kampfzeit mit 2:5.

Kein Rezept gefunden

Im zweitletzten Kampf fand Milan Krizan gegen Joel Meier kein Rezept und musste sich mit 9:0 Punkten geschlagen geben. Spannung versprach jedoch der letzte Kampf, bis 75 kg im Greco traf der 21-jährige Grabser Maurus Zogg auf Olympiateilnehmer Pascal Strebel. Zogg holte die entscheidenden Punkte nur Sekunden vor Schluss und gewann mit 5:6 Punkten.

Trotz der Niederlage in der Höhe von 20:12 zeigte sich der sportliche Leiter der Oberrieter Silvan Steiger zufrieden: «Unsere Ringer zeigten heute eine sehr starke Leistung. Obwohl wir die Aussenseiterrolle einnehmen mussten, konnten wir gut mit der RS Freiamt mitringen.»

rheintal24/gmh/uh/rcog