Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Fussball Regional
19.06.2022
20.06.2022 08:58 Uhr

Hammer! FC Widnau gewinnt Cupspiel in Basel!

Die Widnauer durften einen 2:1 Sieg gegen Concordia Basel bejubeln
Die Widnauer durften einen 2:1 Sieg gegen Concordia Basel bejubeln Bild: Ulrike Huber
Der FC Widnau hat die Hauptrunde des Schweizer Cups erreicht. In der letzten Runde der Interregio-Cup-Qualifikation wurde auswärts bei Temperaturen an die 38 Grad der FC Concordia Basel mit 2:1 besiegt.

Da wird die Aegeten kopfstehen und die Bierkorken (ja, gibts denn sowas?) werden knallen. Zum zweiten Mal nacheinander übersteht der FC Widnau die letzte Vorrunde der Interregio-Cupqualifikation und ist in der Hauptrunde des Schweizer Cups dabei.

Husarenritt in Basel

Es war ein Husarenritt, den die Lüchinger-Truppe beim FC Concordia Basel, immerhin aktueller Aufsteiger in die 1. Liga hinlegte. Von vorneherein waren die Blau-Weissen gut ins Spiel gekommen und versuchten, mit Konterspiel zu reüssieren. Was in der 20. Minute zum ersten Mal gelang.

FCW-Trainer Andi Lüchinger: «Es waren grenzwertige Bedingungen» Bild: Ulrike Huber

Verteidiger Ilija Ivic spielte einen passgenauen Diagonalpass auf Noah Thönig, der mit einer Volley-Direktabnahme aus 25 Metern ein Traumtor erzielte. Ab der 35. Minute mussten die Aegetenboys den Wahnsinnstemperaturen ersten Tribut zollen und haben leicht nachgelassen.

Defensiv stehen und abwarten

Was die Basler Gastgeber zu nutzen wussten, als sie kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 ausglichen. Die Widnauer blieben auch in der zweiten Hälfte bei ihrer Taktik. Defensiv stehen und abwarten, ob sich gute Konterchancen ergeben. Die Strafraumöglichkeiten von Concordia machte derweil Goalie Dominic Huber, der eine tolle, fehlerfreie Partie ablieferte, zunichte.

«Die Qualität des Spiels hat dann aufgrund der grenwertigen Bedingungen immer mehr nachgelassen», berichtet ein euphorisierter Widnau-Trainer Andreas Lüchinger, «aber meine Jungs waren geduldig und warteten auf den «Lucky punch»». Der in der 84. Minute dann auch Realität wurde. Stefano D`Amico spielte aus dem Mittelfeld auf Helmar Andrade, dem von der Aussenbahn eine perfekte Vorlage quer vor das Tor gelang. Und Daniele Lamorte behielt die Nerven und schob zum 2:1 Siegestor für die Aegetenboys ein.

 

rheintal24/gmh/uh/al