Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
21.09.2021

3G-Prüfpflicht: «Kein Problem und kein Aufwand»

Das Zertifikat auf dem Handy muss bei Gastro-, Kino-, Theater-, Konzert- und Museumsbesuchen vorgewiesen werden.
Das Zertifikat auf dem Handy muss bei Gastro-, Kino-, Theater-, Konzert- und Museumsbesuchen vorgewiesen werden. Bild: Ulrike Huber
Seit rund zehn Tagen gilt in der ganzen Schweiz für die Innenräume von Gastrobetrieben, für Kino-, Theater-, Konzert- und Museumsbesuche die 3G-Zertifikatspflicht. Zeit für eine erste Bilanz.

«Das ist bei uns im Casa Nero in Marbach überraschend gar nicht so schlecht eingefahren», beurteilt Kultwirt Markus «Mäck» Podlessnig die derzeitige Situation mit der 3G-Zertifikatspflicht. Der sonst bei Unzufriedenheit mit einer Covid-Massnahme immer Klartext redende Gastronom zeigt sich bei diesem Thema überraschend zahm. Aber er relativiert: «Dass wir nicht weniger Gäste als sonst gehabt haben, liegt natürlich auch daran, dass derzeit hauptsächlich noch die Tische im Freien belegt sind.»

Markus Podlessnig: «Bisher überhaupt keine Probleme und auch kein Aufwand.» Bild: Ulrike Huber

Das Ganze wird sich einpendeln

Am Wochenende hatte er auch eine grössere Gesellschaft in den Innenräumen. «Aber die hatten sich vorbereitet und waren alle getestet.» Wie die Gäste auf die Aufforderung, das Zertifikat vorzulegen reagieren? Podlessnig: «Bisher überhaupt keine Probleme und auch kein Aufwand.» Die einzig grössere Schwierigkeit sieht der Gastwirt bei grösseren Gesellschaften. «Wenn da nur zwei oder drei ohne Zertifikat kommen, machen die das ganze Geschäft kaputt, weil alle anderen wieder abziehen. Aber bis in zwei bis drei Monaten wird sich das Ganze eingependelt haben.»

Denise Zellweger, daneben Pascal Zäch, vom Kinotheater Madlen Bild: Ulrike Huber

Auch beim Kinotheater Madlen in Heerbrugg, wo derzeit das «Kulturbrugg-Festival» stattfindet, hat man bisher mit der neuen Vorschrift weit überwiegend positive Erfahrungen gemacht. Denise Zellweger berichtet, dass bisher nur etwa drei Personen ernsthaft diskutiert hatten, dass sie in die Vorstellung wollten, obwohl sie kein Zertifikat vorweisen konnten. «Mit allen anderen hatten wir keine Probleme. Und jene, die zwar ein Impfbüchlein oder eine Arztbestätigung mitbrachten, reagierten sehr verständig, als wir sie aufklärten, dass das leider nicht ausreiche.»

Es seien vor allem die älteren Menschen, die schon vor der Einführung des Zertifikats geimpft worden sind und zum Teil gar nicht wissen, wie sie zu einem solchen kommen. Denen wurde, wo möglich, vom Kinopersonal geholfen und ein Zertifikat angefordert. Oder es wurde der Rat gegeben, sich an die Gemeinden zu wenden, die alle sehr hilfsbereit in dieser Frage sind.

Ohne Masken oder sonstige Einschränkungen

Der grosse Vorteil der 3G-Zertifikatspflicht für die Kulturveranstalter? Es können wieder ohne Zuschauerbeschränkung alle Plätze vergeben werden. Und das Publikum kann ohne Masken oder sonstige Einschränkungen wieder in den Innenräumen verkehren. Denise Zellweger: «Das schätzen unsere Besucher sehr. Da haben wir nur positive Rückmeldungen.»

Auch Besuche im Museum unterliegen der 3G-Zertifikatspflicht Bild: carmaeleon.ch

Überhaupt keine Probleme mit der Zertifikatspflicht hat auch Julia Horvath vom FFA Museum in Altenrhein. «Unsere Besucher sind diesbezüglich sehr verständnisvoll und auch gut vorbereitet. Und wenn wir jemand abweisen müssen, weil er nicht die geforderte Unterlagen dabei hat, dann gibt es nur freundliche Akzeptanz. Ein Besucher, dem wir erklärt haben, dass wir ein Zertifikat haben wollen ist ohne viel Aufhebens wieder gegangen und hat sich testen lassen.»

rheintal24/gmh/uh