Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gesundheit
14.09.2021

Corona im Rheintal – die aktuellen Zahlen

Kann nur auf dem Weg über die Impfung besiegt werden: das Covid-19-Virus
Kann nur auf dem Weg über die Impfung besiegt werden: das Covid-19-Virus Bild: shutterstock
Rheintal24 informiert wöchentlich über das aktuelle Covid-19-Infektionsgeschehen im Gebiet zwischen Rheineck und Rüthi.

In den letzten sieben Tagen haben sich kantonsweit mit 1´375 Neuansteckungen wieder etwas weniger Menschen infiziert als in der Vorwoche, wo es 1´395 waren.

Insgesamt gab es bisher im Kanton St. Gallen seit Ausbruch der Epidemie 51´276 (Stand Vorwoche 49´638) laborbestätigte Fälle. Und es sind im Kanton St.Gallen seit Beginn der Pandemie insgesamt 730 (Stand Vorwoche 726) Menschen an und mit Corona verstorben.

Die Sieben-Tage Inzidenz (laborbestätigte Fälle der letzten 7 Tage pro 100´000 Einwohner) des Kantons St.Gallen beträgt derzeit 271 (Vorwoche 275).

Belegung der Intensivstationen bleibt stabil

Die Belegung von Akutbetten in den Krankenhäusern blieb seit letzter Woche stabil. Aktuell sind in den Spitälern des Kantons 48 (Vorwoche 53) an Corona erkrankte Menschen hospitalisiert, von denen sich 21 Patienten auf der Intensivstation befinden (Vorwoche 22). Davon müssen 19 Patienten künstlich beatmet werden.

Inzidenz sinkt im Rhintl leicht

Für den Wahlkreis Rheintal werden für die letzten sieben Tage 141 (Vorwoche 160) laborbestätigte Fälle neu ausgewiesen, was nach wie vor eine hohe Inzidenzzahl von 193 (Vorwoche 218) Neuerkrankungen pro 100´000 Fälle innert einer Woche bedeutet. In den letzten 14 Tagen wurden im Rhintl insgesamt 334 (Stand Vorwoche 325) Neuerkrankungen gezählt.

Impffortschritt im Kanton St.Gallen

Die Anzahl der bereits geimpften Personen steigt weiter. Aber zu langsam. Der Stand per 13.09.2021:

Total geimpfte Personen 291´778 (Vorwoche 283´600), davon einmal geimpft 54´592, zweimal geimpft wurden 237´186 Personen. Also weist annähernd die Hälfte der Kantonsbevölkerung inzwischen den vollen Impfschutz auf. Was jedoch noch weit von der sogenannten «Herdenimmunität», die von einer Immunitätsrate von 75 bis 80 Prozent ausgeht, entfernt ist.

Datenquelle: Bundesamt für Gesundheit - Informationssystem Meldungen (ISM)
Aktualisierungsdatum: 14.09.2021, Meldestand: 13.09.2021

Der Kommentar zum Zahlenwerk:

Wenn Sie noch nicht geimpft sind: Seien Sie vorsichtig! Corona ist nach wie vor eine unter Umständen tödliche Krankheit. Also: Masken tragen, Handdesinfektion, Abstände halten und den Kontakt mit Mitmenschen reduzieren!

Lassen Sie sich impfen. Damit schützen Sie sich und die restlich noch Ungeimpften in der Bevölkerung.

Die Nebenwirkungen der Impfung sind im Vergleich zu Auswirkungen der Coronakrankheit verschwindend gering.

rheintal24/gmh/uh