Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Rebstein
20.07.2021

Gipfeltreffen der Glasfaser-Profis in Rebstein

Josef Wyss referiert am Glasfaser-Gipfeltreffen und freut sich über den bisher erfolgten Glasfaserausbau in den Gemeinden Rebstein und Marbach.
Josef Wyss referiert am Glasfaser-Gipfeltreffen und freut sich über den bisher erfolgten Glasfaserausbau in den Gemeinden Rebstein und Marbach. Bild: Michael Dietrich
Der Glasfaserausbau in den beiden Gemeinden Rebstein und Marbach ist auf Kurs. Bei Kaffee und Gipfeli tauschten die Elektroinstallateure ihre Erfahrungen aus und diskutierten über technische Herausforderungen.

Über 100 Haushalte konnten in den vergangenen Monaten an das neue Glasfasernetz der Gemeinden Rebstein und Marbach angeschlossen werden. Zeit, um eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Diese fällt laut Josef Wyss, Betriebsleiter Elektrizitätsversorgung, und Thomas Stofer von Rii Seez Net gut aus. «Wir hatten bis anhin keine einzige Reklamation erhalten. Das Angebot und die Serviceleistungen überzeugen. Auch die Feedbacks zum Ablauf der Installationen sind durchwegs positiv», freut sich Josef Wyss. Nebst der technischen Verbesserung, der höheren Netzstabilität und dem rascheren Datentransport, kommt die regionale Verankerung der Ansprechpartner gut an. Diese sind vielen in der Region persönlich bekannt und nicht nur bei der Installation und Inbetriebnahme der neuen Glasfaserleitungen vor Ort, sondern stehen auch bei allfälligen Herausforderungen oder Fragen während des Betriebes zur Verfügung.

Prozesse werden optimiert

Während der Installationsphase besuchen verschiedene Fachleute die Kundinnen und Kunden zu hause. Die terminliche Abstimmung und Koordination ist aktuell eine der grössten Herausforderungen. «Der heutige Tag ist da, um genau solche Themen anzusprechen und Lösungen zu suchen, damit dies für alle Beteiligten noch angenehmer wird», erklärt Josef Wyss. In der gemeinsamen Diskussion wurden verschiedene Lösungsansätze aufgezeigt. Mit diesen wird versucht die Koordinationsarbeit zu verbessern und damit die Installation für die Kundschaft noch bequemer zu gestalten.

Grosser Einsatz an der Front

Der Rebsteiner Gemeindepräsident Andreas Eggenberger bedankte sich bei allen Beteiligten für den grossen Einsatz an der Front. Nur dank diesem sei es möglich die beiden Gemeinden an die weltweite Datenautobahn anzuschliessen und so die Infrastruktur den steigenden Bedürfnissen anzupassen. Thomas Stofer nutzte das Zusammentreffen der Glasfaserprofis, um den Austausch zwischen den Elektroinstallateuren und dem RiiSeezNet zu fördern. Die beteiligten Firmen und Fachleute freuen sich darauf in den kommenden Monaten weiteren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit zu bieten, ihre Liegenschaft an das sichere Glasfasernetz anzuschliessen. «Eine Technologie, die aus meiner Sicht nur Vorteile bringt und den Wert der Liegenschaft steigert», ist Josef Wyss überzeugt. Er hofft, dass sich möglichst viele Marbacherinnen und Marbacher sowie Rebsteinerinnen und Rebsteiner für einen Glasfaseranschluss entscheiden.

pd/rheintal24