Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Das ist echte Begeisterung

Bild: Ulrike Huber
Der FC Widnau organisierte im Rahmen eines Juniorenturniers mit dem FC Diepoldsau-Schmitter auch ein kleines Turnier für Menschen mit Beeinträchtigung.

Schiedsrichter Alois Starlinger, der sich für das vom FC Widnau organisierte Turnier als Referee zur Verfügung gestellt hatte, zeigte sich begeistert: «Da gab es keine Fouls und Gehlässigkeiten, nur Freude und Begeisterung.» Der erfahrene Schiri hatte recht. In den Spielen zuvor zwischen den vier Turnierteams mit Menschen mit Behinderung wurde fair und mit viel Spass und Leidenschaft agiert.

Die Organisatoren vom FC Widnau v.l. Oscar Izquierdo, Kuno Jocham, Thomas Dietsche Bild: Ulrike Huber

Je ein Widnauer Fanionteamspieler

Wobei jedes Teams mit je einem der Widnauer Fanionteamspieler ergänzt wurde. Daniel Lässer, Samuel Thönig, Sahin Kaya, Noe Rieser und Lars Ivanusa hatten sich in den Dienst der guten Sache gestellt und bescherten den Beeinträchtigten ein tolles Fussballerlebnis. Wie auch Schiri Starlinger bestätigte: «Die Einserspieler haben das sehr gut gemacht.»

  • Bild: Ulrike Huber
    1 / 6
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 6
  • Bild: Ulrike Huber
    3 / 6
  • Bild: Ulrike Huber
    4 / 6
  • Bild: Ulrike Huber
    5 / 6
  • Bild: Ulrike Huber
    6 / 6

Zustande gekommen ist dieses Turnier in bester Zusammenarbeit mit PluSport Rheintal, dem Behindertensportverein des Rheintals. Für den FC Widnau zogen Thomas Dietsche, Oscar Izquierdo, Rolli Frei und Präsident Kuno Jocham die Organisationsfäden.

Das Team «Spanien» erreichte den ersten Platz Bild: Ulrike Huber
Das Team «Deutschland» wurde stolzer Zweiter Bild: Ulrike Huber
Team «Frankreich» jubelte über den dritten Platz Bild: Ulrike Huber
Vierter wurde Team «Italien», aber in Wahrheit gab es an diesem Tag ausschliesslich Sieger Bild: Ulrike Huber

Grossartig auch das Engagement der Clientis-Biene-Bank, die das Patronat über diese Veranstaltung übernommen hatte und damit ermöglichte, dass den jungen Behindertensportlern ein sorgenfreier Tag mit gemeinsamer Verpflegung beschert wurde.

rheintal24/gmh/uh