Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

St.Gallen-Staad und Basel teilen sich die Punkte

Bild: regiosport.ch
Der FC St. Gallen-Staad spielt zu Hause im Espenmoos 2:2 gegen die FC Basel Frauen. Ein früher Treffer bringt den St. Gallerinnen Sicherheit, aber eine unglückliche Szene ermöglicht den Baslerinnen den Ausgleich. Die Partie droht zu kippen, doch ein herrliches Tor von Alicia Ravaioli sichert am Schluss den einen Punkt.

Es war eine gute Partie welche der FC St. Gallen-Staad beim 2:2 gegen die Kickerinnen vom Rheinknie lieferte. Dabei war die Marco Zwyssig-Elf lange Zeit das spielbestimmende Team und lag verdient in Führung. Ein Lapsus der St. Galler-Keeperin brachte jedoch die Gäste ins Spiel zurück. Vor der Begegnung wären die „Espinnen“ sicherlich mit einem Zähler zufrieden gewesen, aber nach gespielten 90 Minuten sieht dies nun ein wenig anders aus.

Früher Führungstreffer

Der FC St. Gallen-Staad hatte einen Start nach Mass und ging bereits in der zehnten Minute durch Stephanie Brecht in Führung. Nach einem langen Ball aus der eigenen Platzhälfte tankte sie sich auf der rechten Seite in einem Zweikampf durch und liess der gegnerischen Torhüterin keine Abwehrmöglichkeit. Die Einheimischen diktierten danach das Spiel und waren tonangebend und kamen bis zur Pause noch zu zahlreichen weiteren guten Abschlüssen, welche aber nicht von Erfolg gekrönt waren.

Bild: regiosport.ch

Unglückliche Szene bringt den Ausgleich

Auch in den zweiten 45 Minuten waren die Gastgeberinnen das bessere Team und hatten alles im Griff. Aber nach einem zu kurz geratenen Abschlag von Fabienne Oertle landete der Ball genau in den Füssen von Kristina Sundov und diese erzielte mit einem gekonnten Heber den Ausgleich. Nun schien bei den St. Gallerinnen der Faden etwas gerissen und die Partie schien zu kippen. Rund neun Minuten vor Spielende war es dann soweit und Riola Xhemaili brachte das Gästeteam in Führung. Nach einem Freistoss setzte sie sich im gegnerischen Strafraum durch und wuchtete das runde Leder mit links in die rechte untere Torecke.

Schnelle Antwort

Die St. Gallerinnen hatten jedoch im Gegenzug die passende Antwort und kamen zum viel umjubelten Ausgleich. Alicia Ravaioli fasste sich ein Herz und zog im Sechzehner direkt ab und ihr Geschoss landete unhaltbar in den Maschen der Baslerinnen. Nach Spielschluss wussten die St. Gallerinnen nicht so recht, ob es nun ein gewonnener oder eher zwei verlorene Zähler waren. Nichtdestotrotz dürfen die St. Gallenrinnen mit ihrer Leistung trotzdem zufrieden sein, denn am nächsten Samstag, 15. Mai 2021, warten bereits wieder die GC-Frauen. (Bilder: Podo Gessner/Pascal Sauter)

FC St. Gallen-Staad – FC Basel 2:2 (1:0)
Samstag, 8. Mai 2021, 17:00 Uhr / Espenmoos, St. Gallen
Telegramm

www.regiosport.ch