Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
23.01.2021

Bischofberger schon im Viertelfinale gescheitert

Der Start zum Viertelfinale mit Marc Bischofberger (Bild: SRF/Ulrike Huber) Bild: SRF / Ulrike Huber
Im schwedischen Idre Fjäll fuhr die Elite der Skicrosser beim samstäglichen Weltcupevent um Ruhm und Ehre. Und um gute Platzierungen für die Teilnahme an der WM.

Ein wichtiger Event für den Weltcuptross der Skicrosser war das heutige Rennen im mittelschwedischen Idre Fjäll. Die nächste Möglichkeit für den in Marbach wohnhaften Weltklasse-Skicrosser Marc Bischofberger, wertvolle Weltcuppunkte zu ergattern und sich vielleicht für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Obwohl er die ersten Events dieser Saison aufgrund einer im Training erlittenen Schulterverletzung verpasst hatte.

Guter Start für Bischofberger, hier an zweiter Stelle hinter Armin Niederer. Bild: SRF / Ulrike Huber

Anders als bei den Sprintrennen unter der Woche, wo Bischofberger den sehr guten sechsten Rang belegte, wurde dieses Mal in Idre Fjäll in Schweden auf der Originalstrecke gefahren. Ein langer Parcours, verhältnismässig flach, aber dafür mit vielen künstlichen Kickern. Mit hohen Luftständen. Ein langsamer, aber attraktiver Lauf.

Bischi führte seinen Viertelfinallauf lange Zeit an. Bild: SRF / Ulrike Huber

Gegen die Teamkollegen ausgeschieden

Leider war für Bischofberger schon im Viertelfinale Schluss. Prächtig gestartet, mutig gefahren, lange Zeit in Führung liegend, machte er kurz vor Schluss auf der Zielgeraden einen kleinen, aber entscheidenden Fehler. Bischi fiel auf den letzten etwa zweihundert Metern noch vom ersten auf den vierten Platz hinter dem Franzosen J. Midol und seinen Teamkollegen Jonas Lenherr und Armin Niederer zurück.

Der Marbacher fiel nach einem Fahrfehler auf den letzten paar hundert Metern von Rang eins auf Rang vier zurück. Bild: SRF / Ulrike Huber

Das Aus kam diesmal also früh. Es wird für den Marbacher immer schwieriger, sich noch in das Weltmeisterschaftsteam zu fahren. Gelegenheiten gibt es noch beim zweiten Lauf morgen Sonntag in Idre Fjäll und den bevorstehenden Weltcuprennen in Feldberg im Schwarzwald und im georgischen Bakuriani.

Sieger wurde der kanadische Weltcupführende Reece Howden vor dem Schweizer Jonas Lenherr, der in einem Fotofinish den Deutschen Niklas Bachsleitner auf den dritten Rang verwies.

Bei den Damen belegten die Französinnen Marielle Berger-Sabbatel und Alizee Baron die Ränge eins und zwei vor der Schweizerin Fanny Smith.

gmh/uh