Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Berneck
06.01.2021
06.01.2021 19:59 Uhr

Die Krippen sind komplett

Die neue Krippe in der Heiligkreuzkapelle in Berneck erfreut die Herzen der Betrachter (Bilder: Ulrike Huber) Bild: Ulrike Huber
Die Krippen in den Kirchen präsentieren sich jetzt, am Dreikönigstag, in voller Pracht. Der Stern von Bethlehem schwebt über dem Geburtsstall und die heiligen drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar überbringen ihre Gaben aus dem Morgenland.

Es ist eine schöne alte Tradition in unseren Breiten. Die grossen Krippen, die in den Kirchen vor der Heiligen Nacht aufgebaut werden. Wo die Weihnachtsgeschichte sozusagen nachgespielt wird. Zunächst das heilige Paar mit den Knechten, Ochsen und Eseln sowie der Verkündigungsengel. Dann kommt am Heiligabend das Jesukind dazu. Und am Dreikönigstag die drei Weisen aus dem Morgenland, die dem Stern von Bethlehem gefolgt sind, um ihre Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe zu überbringen.

Schönheit, Pracht oder Schlichtheit

Seit heute sind die Krippen komplett und zeigen je nach Gestaltung ihre Schönheit, ihre Pracht oder Schlichtheit bis an Lichtmess. Jetzt ist auch erstmals die neue Krippe in der Heiligkreuzkapelle in Berneck zu bewundern. Die Krippe wurde von Messmer Werner Matt und seinem Sohn Valentin initiiert. «Schon seit mehreren Jahren habe ich mir beim Auf- und Abbau der alten Krippe gedacht, dass sie in die Jahre gekommen ist und ersetzt werden sollte», erzählt der beliebte Messmer. Vor einem guten Jahr nahm er Kontakt mit den Krippenfreunden Diepoldsau auf, die ihm von Anfang an mit Rat und viel Tat zur Seite standen.

Die von den Krippenfreunden Diepoldsau mit Werner und Valentin Matt gestaltete Krippe in der Heiligkreuzkapelle Berneck. Bild: Ulrike Huber

«Wir haben gemeinsam an Ort und Stelle den Platz für die neue Krippe vermessen und sind dann an die Planung gegangen. Das Ergebnis wurde dem Kirchenverwaltungsrat präsentiert, der sogleich sein Okay gab.» Ab August wurden dann die notwendigen Materialbeschaffungen erledigt und von September bis Dezember jeden Samstagvormittag mit den Krippenfreunden Diepoldsau meist zu viert an der Krippe gebaut. Die dann auch rechtzeitig zur Weihnachtszeit fertig geworden ist.

Werner und Valentin Matt (li.) haben zusammen mit den Krippenfreunden Diepoldsau die neue Krippe in der Heiligkreuzkapelle gestaltet (Bild: zVg) Bild: zVg

Sorgfältige Gestaltung und Umsetzung

Was dem Betrachter dieser «orientalischen Krippe» gleich auffällt, ist die sorgfältige Gestaltung und Umsetzung. Und die «Schwarzenberger Figuren». Figuren, die ähnlich aussehen wie Wollpuppen. Ohne Gesichtszüge, was ihnen ein ganz besonderes Flair verleiht. Härzig die liebevoll gestaltete Bekleidung, wie die umgehängten Schaffelle der Hirten oder die Schafe selbst, die sich in weisser gestrickter Wolle präsentieren.

Für den Krippenbau musste zuerst eine Grundplatte beschafft und dann auf mehreren Ebenen mehrere Platten in Stufen aufgebaut werden. Dann wurde mit den natürlichen Materialien Holz, Wurzeln, Ästen und Rinde die Krippe gestaltet. Zunächst wurden alle Teile mit Leimwasser imprägniert, Holzstaub mit Leimwasser zu einer gipsähnlichen Masse gemischt und damit die Mauern, Felsen und alles andere gestaltet. Danach mussten die Krippenbauer alles abschleifen und weisseln. Dann wurde der Krippenbau geschwärzt und mit nassen Schwämmen die schwarze Mattfarbe wieder heruntergewischt, dabei blieben die dunklen Fugen und Übergänge bestehen. Zuletzt wurde dann einige Teile, wie die Ziegeln der Mauern mit rötlicher Farbe gefasst. Und nach drei Monaten intensiver, freudebringender Arbeit war das Werk fertig.

Pfarrer Dekan Josef Benz erklärt, wo man die Segenskleber für die Türpforten erhält. Bild: Ulrike Huber

Segenskleber zu Dreikönig liegen in der Kirche auf

Der Drei-Königs-Tag ist normalerweise auch der Höhepunkt der Sternsingeraktion. «Leider konnte eine solche dieses Jahr aufgrund der Coronalage in unserer Gemeinde nicht stattfinden», erzählt Pfarrer Josef Benz, «Normalerweise haben ja die Sternsinger die Segenskleber für die Türpforten allen Haushalten mitgebracht. Dieses Mal können alle Gläubigen, die Interesse an diesen geweihten Klebern mit der Aufschrift K+M+B 2021 haben, diese jederzeit in der Kirche abholen.»

gmh/uh