Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Rüthi
23.11.2022

Auf den Spuren der Biodiversität in Rüthi

Mitarbeiter der Rheintaler Gemeinden erhalten von Primarlehrer Christoph Naef einen Einblick in die Planung, Umsetzung und den Betrieb des biodiversen Schulareals Bündt
Mitarbeiter der Rheintaler Gemeinden erhalten von Primarlehrer Christoph Naef einen Einblick in die Planung, Umsetzung und den Betrieb des biodiversen Schulareals Bündt Bild: zVg
Seit acht Jahren führt die Fachgruppe Siedlung und Landschaft des Vereins St.Galler Rheintal einen Biodiversitäts-Workshop für die Mitarbeiter der Rheintaler Werkhöfe und öffentlicher Unternehmungen durch. Die diesjährige Veranstaltung im Rahmen des Projekts «Grünes Band» führte die über 20 Teilnehmer nach Rüthi.

Irene Schocher, Gemeindepräsidentin von Rüthi und Fachgruppenpräsidentin, freute sich, die Teilnehmer im Werkhof von Rüthi zu begrüssen. Sie wies auf die Wichtigkeit der Artenvielfalt hin.

Gemeinderat Martin Fässler zeigte danach auf, wie die Gemeinde seit mehreren Jahren das Thema vorantreibt. Rüthi ist diesbezüglich eine der Pioniergemeinden im Kanton St.Gallen.

Im Anschluss wurden Umsetzungsbeispiele aus benachbarten Gemeinden vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Nach dem Theorieteil mit Inputs von Sascha Weder, Geschäftsleiter des Zweckverbands Rheintaler Binnenkanal, machte sich die Gruppe zu Fuss auf den Weg und besuchte verschiedene interessante Standorte in Rüthi bzw. Büchel.

Hubert Schneider, Mitglied der Naturschutzkommission und Gemeindemitarbeiter Rüthi, berichtete von seinen Erfahrungen und wurde von Thomas Oesch von Oeplan fachlich unterstützt: Pflegemassnahmen im öffentlichen Raum würden wahrgenommen. Umso wichtiger sei es, umsichtig zu handeln und den Mut haben, neue Ansätze in Richtung Biodiversität zu verfolgen.

Christoph Naef, Primarlehrer orientierte über die preisgekrönte, naturnahe Gestaltung des Schulareals Bündt. Die Teilnehmenden waren beeindruckt, wie die Schülerinnen und Schüler bereits beim Bau tatkräftig mithelfen konnten und nun von den Vorteilen eines Schulgartens und der biodiversen Aussenanlage profitieren können.

Die informative Weiterbildung wurde von den Teilnehmenden geschätzt und als Möglichkeit zum Austausch genutzt.

pd/rheintal24