Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
22.11.2022

Festspiele neu abwechselnd in St.Gallen und Flumserberg

Die St.Galler Festspiele fanden bis jetzt jedes Jahr auf dem Klosterplatz statt
Die St.Galler Festspiele fanden bis jetzt jedes Jahr auf dem Klosterplatz statt Bild: PD
Seit 2006 finden im Unesco-Weltkulturerbe Stiftsbezirk St.Gallen die St.Galler Festspiele mit ihren drei Programmschienen Freilichtoper, Tanz und Konzerte statt. Ab 2024 erfährt das Sommerfestival mit Flumserberg eine Erweiterung.

Ab 2023 soll die Oper der St.Galler Festspiele nur noch alle zwei Jahre stattfinden. Dies hatte die Kantonsregierung 2021 in einer Konzession bis 2026 beschlossen. Man habe so «einen Ausgleich der zwischen den verschiedenen Nutzungsinteressen gefunden».

Der Klosterplatz solle als zentraler Ort des städtischen Lebens in angemessenen Umfang für Veranstaltungen zur Verfügung stehen, andererseits solle die Nutzung durch die Besucher nicht eingeschränkt werden.

Bis dato war nicht klar, wie's in den «spielfreien» Jahren (den geraden) weitergeht

Doch nun ist eine Lösung in Sicht: «Wir haben ein Konzept erarbeitet, das einen starken Akzent auf Nachhaltigkeit setzt und mit einem neuen Schwerpunkt Kunst und Natur einen spannenden Gegenpol zur sakralen und urbanen Atmosphäre im Stiftsbezirk schafft», sagt Beda Hanimann, Medienverantwortlicher der Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen.

Künftig werden die St.Galler Festspiele im Zweijahresturnus alternierend in St.Gallen und auf dem Flumserberg im südlichen Kantonsteil stattfinden. Die Genossenschaft will Anfang Dezember die Details bekannt geben.

rheintal24/stz.