Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Promo
Gesundheit
20.09.2022

«Wir bieten das gesamte Spektrum an!»

Die Ärzte im Tumor- und Brustzentrum Ostschweiz: vl. Florian Otto, Verena Egidy-Pioch, Michael Knauer, Rahel Hiltebrand, Isabella Schönenberger, Patrik Weder, Iris Müller-Käser, Markus Niemeyer, Friedemann Honecker, Thomas Ruhstaller, Barbara Bolliger; dazu kommen noch Angelika Bickel und Salome Esther Riniker
Die Ärzte im Tumor- und Brustzentrum Ostschweiz: vl. Florian Otto, Verena Egidy-Pioch, Michael Knauer, Rahel Hiltebrand, Isabella Schönenberger, Patrik Weder, Iris Müller-Käser, Markus Niemeyer, Friedemann Honecker, Thomas Ruhstaller, Barbara Bolliger; dazu kommen noch Angelika Bickel und Salome Esther Riniker Bild: zVg
Anfang Juni hat das neue Tumor- und BrustZentrum Ostschweiz (tbz-ost) seinen Betrieb aufgenommen. Insgesamt sechzehn Ärzte, allesamt Spezialisten in den Bereichen Brust-, Blut- und allgemeine Tumorerkrankungen arbeiten im Neudorf-Center in St.Gallen Hand in Hand zum Wohle der Patienten.

«Wir hätten sowieso ausbauen müssen», erläutert Brustkrebs-Spezialist Dr. Michael Knauer im Gespräch, «denn unsere Praxis „Brustzentrum Ostschweiz“ ist an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen. Da kam die Möglichkeit zur Übersiedlung in das Neudorf-Center in St.Gallen gerade rechtzeitig.»

Das Tumor- und Brustzentrum Ostschweiz residiert im Neudorf-Center Bild: zVg

Grösstes privates Tumorzentrum der Ostschweiz

Gemeinsam mit fünfzehn anderen Spezialisten für Brust-, Blut und sonstige Tumorerkrankungen hat er sich zum Tumor- und BrustZentrum Ostschweiz zusammengeschlossen. Durch diese Fusion wird das grösste private Tumorzentrum der Region geschaffen.

  • Die Patienten erwartet eine freundliche Atmosphäre Bild: zVg
    1 / 2
  • Bild: zVg
    2 / 2

Das neue Unternehmen beschäftigt insgesamt fünfzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist als Aktiengesellschaft aller Ärzte organisiert. «Gemeinsam sind wir breiter aufgestellt und haben damit andere, bessere Entwicklungsmöglichkeiten und ein breites Know-How, um auch weiterhin das Vertrauen unserer Patienten zu stärken und zu rechtfertigen. Wir bieten das gesamte Spektrum der Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten in unseren Fachbereichen an», so Dr. Knauer.

 

Ständiger Austausch zwischen den Ärzten sorgt für die bestmögliche Betreuung der Patienten Bild: zVg

Mit grossem Erfolg selbstständig gemacht

Geschäftsführer des neuen Tumor- und BrustZentrums Ostschweiz ist Dr. Thomas Ruhstaller. Der ehemalige langjährige stellvertretende Chefarzt des Brustzentrums am Kantonsspital St.Gallen und seine Fachkollegen Dr. Rahel Hiltebrand, Dr. Michael Knauer und Dr. Patrik Weder waren im Umfeld der Nachfolgeregelung für die Chefarztposition nicht mehr wirklich glücklich und haben gemeinsam das Kantonsspital verlassen, um sich mit dem «Brustzentrum Ostschweiz» selbstständig zu machen.

  • Dr. Michael Knauer im Gespräch mit rheintal24 Bild: Ulrike Huber
    1 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    3 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    4 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    5 / 5

Mit grossem Erfolg. In der neuen Konstellation, am neuen Standort im Neudorf-Center (Fortimo-Gebäude), ist man noch breiter aufgestellt. Auch eine neue Strahlentherapie für Tumorerkrankungen wurde im gleichen Gebäude eröffnet – betrieben von Hirslanden. Noch dieses Jahr wird es im selben Haus ein modernstes Mammographiegerät mit Biopsiemöglichkeit geben. Und kommendes Jahr folgen noch ein CT und ein MRI-Gerät. «Dann können wir unseren Patientinnen alles in einem Haus anbieten. Und für notwendig werdende Operationen arbeiten wir weiter als Belegärzte mit dem Klinikum Stephanshorn zusammen, das ja nur wenige Meter von unserer Praxis entfernt ist.»

Ausgebildete Arzthelferinnen unterstützen die Ärzte bei der Betreuung der Patienten Bild: zVg

Sehr angenehme Atmosphäre

Die Patientinnen und Patienten zeigen sich jedenfalls begeistert von den neuen Praxisräumlichkeiten, die mit Liebe zum Detail gestaltet wurden und eine sehr angenehme Atmosphäre, weit weg vom früheren «Spitalsfeeling», bieten. Sie wissen zu schätzen, dass in Bälde alles in einem Haus angeboten wird, dass sie an neuesten Therapien und neuesten Studien teilhaben können.

Die Ärzte am Brust- und Tumorzentrum Ostschweiz nehmen sich Zeit für ihre Patientinnen und Patienten Bild: Ulrike Huber

Wie beispielsweise beim Brustkrebs. Die meisten Veränderungen der weiblichen (oder auch männlichen) Brust sind nicht bösartig – zur Abklärung, ob ein Brustkrebs vorliegt, sind aber einige wichtige Untersuchungen erforderlich. Oft müssen mehrere verschiedene Untersuchungen kombiniert werden, um zur korrekten Diagnose und dann Therapie zu gelangen.

Dr. Michael Knauer: «Gemeinsam sind wir breiter aufgestellt und haben damit andere, bessere Entwicklungsmöglichkeiten und ein breites Know-How» Bild: Ulrike Huber

Sehr gut behandelbar

Brustkrebs ist im Frühstadium fast immer heilbar und auch im fortgeschrittenen Stadium sehr gut behandelbar. Die enge Zusammenarbeit von verschiedenen Spezialisten (Radiologen, Gynäkologen/Chirurgen, Medizinische Onkologen, Pflegende, Plastische Chirurgen und Strahlentherapeuten) im zertifizierten Brustzentrum der Klinik Stephanshorn ermöglicht die schnelle, kompetente und einfühlsame Behandlung dieser häufigsten Tumorerkrankung der Frau.

  • Ob Anamnese oder Therapie, im Tumor- Brustzentrum Ostschweiz ist alles unter einem Dach vereint Bild: zVg
    1 / 3
  • Bild: zVg
    2 / 3
  • Bild: zVg
    3 / 3

«Wir möchten unseren Patientinnen und Patienten einfach ein möglichst umfassendes Angebot bieten. Wir haben an unserem neuen Standort genug Platz für Erweiterungen eingeplant» sagt Dr. Michael Knauer. Und windet dem Schweizer Gesundheitssystem ein Kränzchen: «In der Schweiz haben wir die schöne Situation, dass zwar Private und Öffentliche Medizinanbieter in Konkurrenz stehen, aber alle nach dem gleichen Schema abrechnen. So sind sich die Patienten einen guten Service gewöhnt. Ob im Krankenhaus, in grösseren oder kleineren Privatpraxen. Alle sind in der Lage, das Beste zu tun, um das Vertrauen der Patienten zu gewinnen.»

rheintal24/gmh/uh