Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gesundheit
21.09.2022
21.09.2022 09:15 Uhr

Vierter Stich – jetzt schon, später oder gar nicht?

Wir sind gegen das Coronavirus besser geschützt als noch vor einem Jahr
Wir sind gegen das Coronavirus besser geschützt als noch vor einem Jahr Bild: shutterstock.com
Herbstzeit ist Virenzeit. Weil wir uns wieder lieber drinnen aufhalten. Wo die Viren leichter von Mensch zu Mensch hüpfen können. Wann und für wen ist jetzt eine vierte Covid-Impfung sinnvoll? Oder soll man den an Omikron angepassten Impfstoff abwarten?

Im Herbst 2022 muss erneut mit einer Zunahme des Infektionsgeschehens und mit ansteigenden Fallzahlen gerechnet werden. Die Situation hat sich aber im Vergleich zu den beiden letzten Pandemiewintern deutlich verändert; aktuell weisen über 97 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen SARS-CoV-2 auf, da sie geimpft oder von Covid-19 genesen sind. Bei Personen ohne Risikofaktoren besteht im Herbst ein geringes Risiko für schwere Krankheitsverläufe.

Auffrischungsimpfung im Herbst?

Das BAG empfiehlt allen besonders gefährdeten Personen eine Auffrischungsimpfung im Herbst. Auch alle anderen Personen ab 16 Jahren können ebenfalls eine solche weitere Booster-Impfung erhalten, insbesondere das Gesundheitsfachpersonal und Betreuende von besonders gefährdeten Personen.

Generell wird vom BAG für einen bestmöglichen Schutz vor einer schweren Covid-19-Erkrankung mit Spitaleinweisung ab 4 Monaten nach einer abgeschlossenen Grundimmunisierung eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff von Moderna oder Pfizer/BioNTech empfohlen.

Aktualisierter mRNA-Impfstoff

Der Impfstart in den Kantonen ist auf den 10. Oktober geplant. Bis dahin sollen aktualisierte bivalente mRNA-Impfstoffe, die an die Omikron-Variante BA 1 angepasst sind, zur Verfügung stehen und bevorzugt verabreicht werden. Es erscheint als durchaus empfehlenswert, auf diesen Impfstoff zu warten, anstatt sich bereits jetzt mit dem «alten» Impfstoff boostern zu lassen.

Wie sich die Virus Situation über den Herbst und Winter entwickeln wird, ist natürlich ungewiss. Ein weiterer Lockdown erscheint jedoch als absolut unwahrscheinlich. Denn beinahe die gesamte Bevölkerung hat inzwischen durch Impfungen, vorangegangene Erkrankungen oder Infektionen eine Grundimmunität aufgebaut. Damit sind wir in einer anderen, besseren Situation als vor einem Jahr. Und besser gewappnet gegen alles, was da noch kommen mag.

rheintal24/gmh/uh