Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
19.09.2022

Knapper Sieg der Gators gegen Appenzell

So knapp der Sieg, so knapp war auch die Überlegenheit der Gators
So knapp der Sieg, so knapp war auch die Überlegenheit der Gators Bild: Ulrike Huber
Die junge und neuformierte Truppe der Rheintal Gators konnte im zweiten Meisterschaftsspiel am Sonntag in der Aegetenhalle ihren zweiten Sieg einfahren. Unihockey Appenzell wurde knapp mit 7:6 Toren besiegt.

Am vergangenen Sonntagabend trat das Team 1 der Gators zum ersten Heimspiel der Saison an und das gleich mit dem Derby gegen den Aufsteiger UH Appenzell, mit welchen die Gators mehrere Jahre am Czech Open (Vorbereitungsturnier in Tschechien) zusammenspielten.

Früh schon einige Chancen

Die Rheintaler Krokos legten gut los und kam früh im Spiel zu einigen Chancen. In der 6. Spielminute konnten sich die Gators erstmals auch gegen den Torhüter durchsetzen. Kaj Oehler trifft auf Zuspiel von Nicola Bischof zum 1:0. Danach ging es wieder hin und her. In der 9. Spielminute konnten die Gäste zum ersten Mal Jubeln. Und nur vier Minuten später kam es noch besser für die Appenzeller.

Die Gators mussten nach einem Stockschlag das erste Unterzahltor der Saison hinnehmen. Doch Malik Müller hatte die passende Antwort bereit und konnte wieder auf 2:2 ausgleichen. Das Zuspiel kam von Nico Wyss. In der letzten Spielminute spielte Ramon Hunziker einen schönen Pass auf Lasse Pause, welcher nicht lange zögerte und den Ball zum 3:2 Pausenstand einschob.

Volle Zuschauerränge in der Aegetenhalle Bild: Ulrike Huber

Mit Dampf aus der Kabine

Das Heimteam nahm sich in der Pause viel vor und kam mit viel Dampf aus der Kabine. Die ersten Minuten im zweiten Drittel gehörten den Gators. In der 23. Spielminute sah man das dann auch auf dem Scoreboard. Janis Kurzmann erhöhte auf 4:2 für das Heimteam. Assistsgeber war Pascal Frei. Nur 14 Sekunden später konnte Malik Müller, Nico Wyss bedienen welcher via Volley zum 5:2 trifft.

Danach wurde das Spiel hektischer die Appenzeller kamen mit viel Druck. Das ergab auf beiden Seiten gute Chancen. Die Appenzeller waren die Ersten, die das ausnutzen konnten. In der 30. Spielminute schossen sie nach einem, durch das aggressive Pressing verursachten Fehlpass das 5:3. Dann kehrte wieder etwas Ruhe ein und keines der Teams konnte im 2. Drittel nochmals ein Tor erzielen.

Der neue Cheftrainer Remo Frei konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein Bild: Ulrike Huber

Unschöner Zusammenprall

Im letzten Drittel mussten die Appenzeller reagieren. Trotzdem waren es die Gators, welche zum ersten Mal jubeln konnten. Lasse Paus konnte seinen zweiten Treffer auf Zuspiel von Rjano Ryser erzielen. Leider verletzte sich Cedric Siegrist nach einem unschönen Zusammenprall am Kopf und konnte für den Rest des Abends nicht mehr mitmischen. Die drei Tore Führung hielt nicht lange, denn die Appenzeller konnten in der 48. Spielminute gleich doppelt treffen.

  • Bild: Ulrike Huber
    1 / 2
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 2

Kampfgeist bewiesen

Es begann eine Zitterpartie. Für das Heimteam kam es noch bitterer. In der 55. Spielminute konnten die Appenzeller das 6:6 erzielen. Das junge Team der Gators musste nun beweisen, dass sie nicht auseinanderfallen, wenn es nicht läuft und das taten sie. Die jungen Gators bewiesen Kampfgeist und kämpften sich zurück ins Spiel. In der 57. Spielminute durften sie nach einer Strafe von Ex-Gator Joel Untersander im Überzahlspiel ihr Glück versuchen. In der hälfte der Strafe konnte das auch gleich ausgenützt werden.

Bild: Ulrike Huber

Ramon Hunziker trifft auf Zuspiel von Captain Malik Müller, welche bereits den dritten Punkt an diesem Abend verzeichnen konnte. Daraufhin spielten die Appenzeller ohne Torhüter, dafür mit einem Feldspieler mehr. Die Gators konnten jedoch die letzten Minuten ohne weiteres Gegentor überstehen und gewinnen somit verdient mit 7:6 das erste Derby.

Zum Best Player wurde Lasse Paus gekürt welcher mit zwei Toren und Kampfgeist glänzen konnte.

 

Matchtelegramm, 18.09.2022

Unihockey Rheintal Gators – UH Appenzell 7:6 (3:2, 2:1, 2:3)

Aegeten Widnau – 350 Zuschauer – SR: Michael Vetsch / Domenic Oertle

Tore: 05:16 Oehler (Bischof) 1:0, 08:23 Dörig 1:1, 12:50 Frischknecht (Angehrn) 1:2, 14:35 Müller (Wyss) 2:2, Paus (R. Hunziker) 3:2, 22:20 Kurzmann (Frei) 4:2, 22:34 Wyss (Müller) 5:2, 29:02 Frischknecht 5:3, 45:56 Paus (Ryser) 6:3, 47:14 Untersander (Anderegg) 6:4, 47:56 A. Sutter (Frischknecht) 6:5, 54:09 M. Neff (Anderegg) 6:6, 57:49 R. Hunziker (Müller) 7:6

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators, 1-mal 2 Minuten gegen UH Appenzell

Unihockey Rheintal Gators: Tor Yannis Tobler, Ersatz Andrin Schmid, Joel Stieger, Pascal Frei, Nicola Bischof, Rjano Ryser, Kaj Oehler, Ramon Hunziker, Cedric Siegrist, Phillipp Heule, Andri Baumgartner, Jens Aerni, Malik Müller, Nicolas Wyss, Mirco Hunziker, Janis Kurzmann, Lasse Paus, Tim Blaser

Unihockey Rheintal Gators ohne Luca Bischof und Andreas Flury

rheintal24/gmh/uh