Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kriessern
22.05.2022
22.05.2022 20:23 Uhr

Freiberger-Pferde, Stil und Tradition

Marcel Hutter vom Pferdezuchtverein Rheintal mit seinem Pferd Valdina auf dem Parcours zwischen den Pylonen
Marcel Hutter vom Pferdezuchtverein Rheintal mit seinem Pferd Valdina auf dem Parcours zwischen den Pylonen Bild: Ulrike Huber
Zwei Tage lang kamen im Rheinvorland bei Kriessern die Anhänger der Freiberger-Pferde voll auf ihre Kosten. Bei den beliebten Pferdezucht- und Pferdesporttage. Mit Freiberger-Springen und Gymkhana am Samstag und dem beliebten OKV-Fahrcup am Sonntag.

Ein Sport voller Kraft, Dynamik und Hingabe. Ein Sport, der hohe Konzentration und Ausdauer erfordert. Und viel Training und Genauigkeit. Hier ist die Rede vom Gespann-Fahren. Von der akribischen Arbeit mit Pferden. Von der Fähigkeit, unter Zeitdruck zusammen mit seinen vierbeinigen Sportsfreunden eine Kutsche fehlerfrei über einen engen Parcours zu führen.

Städtisch oder ländlich

Das Gespannfahren ist auch ein nobler Sport. Die Kutschen, Pferde und die Kleidung der Fahrer und Beifahrer müssen harmonieren. Im städtischen oder ländlichen Stil. Und so zeigen die Teilnehmer zum Teil auch historische Kostüme und Trachten, wunderbar dem Anlass und der pferdesportlichen Tradition angepasst. Der Pferdezuchtverein Rheintal als Veranstalter des sonntäglichen OKV-Cups hatte im Kriessner Rheinvorland alle Zutaten für eine gelungene Veranstaltung bereitet.

OK-Präsident Herbert Hutter freute sich zu Recht über den gelungenen Verlauf der Veranstaltung Bild: Ulrike Huber

Bei der vormittäglichen Einlaufprüfung der Gespannfahrer hatten 27 Teilnehmer teilgenommen, wie OK-Präsident Herbert Hutter erzählte. «Und am Nachmittag gibt es den Equipenwettbewerb, an dem acht Equipen mit je drei ein- oder zwei-spännigen Gespannen mitmachten.» Es wurde den vielen Zuschauern jedenfalls schönster Pferdesport geboten.

Die nobel gekleideten Gespannfahrer mit ihren herausgeputzten Kutschen und ihren Pferden sind immer wieder eine Augenweide Bild: Ulrike Huber

Junge Freibergerpferde

Und schönen Pferdesport präsentierten bereits am Samstag die Freiberger Pferde. Die Veranstaltung begann bei prächtigem Wetter bereits am Vormittag mit dem Feldtest für die jungen Freibergerpferde. Eine erste Schau, die erste Möglichkeit für die dem Fohlenalter entwachsenen Tiere, sich zu beweisen.

  • Beeinander sitzen und lustig sein - das könnte das entspannte Motto der Besucher der Pferdesporttage gewesen sein Bild: Ulrike Huber
    1 / 2
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 2

Am Samstagnachmittag gab es dann die beliebte Gymkhana, einen Geschicklichkeitsparcour für die Pferde und ihre Partner. Diese Prüfung wurde in drei Stufen ausgetragen. «Wir hatten natürlich getrennte Wertungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ihren Pferden», erläutert OK-Präsident Herbert Hutter.

In der milde scheinende Sonne sitzen und diesen herrlichen Tieren bei der wilden Fahrt durch die Pylonen zusehen - es gibt nicht viel Schöneres für einen Sonntagnachmittag Bild: Ulrike Huber

Schwere und robuste Pferde

Weiters stand dann noch ein Freiberger-Springen auf dem Programm. Faszinierend, mit welcher Leichtigkeit diese schweren und robusten Pferde über den Hindernisparcours gingen. Auch hier wurden die Wertungen wieder nach Alter getrennt durchgeführt. Doch diesmal nicht nach dem Alter der Reiter, sondern jenem der Pferde. Insgesamt waren bei dieser Konkurrenz sechzig Starts zu verzeichnen.

Da durfte man schon das eine oder andere Getränk in ruhiger und heiterer Atmosphäre geniessen Bild: Ulrike Huber

Insgesamt dürfen die Pferdezucht- und Pferdesporttage des Pferdezuchtvereins Rheintal wieder als äusserst gelungene Veranstaltung mit tollem Ambiente, zufriedenen Teilnehmern und vielen Zuschauern in die Annalen des Vereins eingehen.

rheintal24/gmh/uh