Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
30.10.2021

„Ohne Freiwilligenarbeit funktioniert die Gesellschaft nicht!“

Die Erstplatzierten beim Prix Benevol und die jeweiligen Vertreter der Gemeinde
Die Erstplatzierten beim Prix Benevol und die jeweiligen Vertreter der Gemeinde Bild: Ulrike Huber
Freitagabend wurde in der MZH Amtacker in Marbach der diesjährige Prix Benevol des Vereins St.Galler Rheintal verliehen. Wobei jede der zwölf Gemeinden ihren eigenen Gewinner hatte.

Es war ein fröhlicher, stimmiger Anlass in der MZH Amtacker in Marbach. Zahlreiche freiwillig engagierte Rheintalerinnen und Rheintaler waren eingeladen worden. Damit sich in einem abendfüllenden Anlass die Vertreter des Vereins St.Galller Rheintal im Namen aller Mitgliedsgemeinden bedanken  konnte.

Reto Friedauer, Präsident des Vereins St.Galler Rheintal, betonte die Wertigkeit und Wichtigkeit der Freiwilligenarbeit Bild: Ulrike Huber

Freiwilligenarbeit sichtbar machen

Mit der Verleihung des Prix Benevol soll Freiwilligenarbeit sichtbar gemacht werden. Denn es ist ganz einfach gigantisch, was die Ehrenamtlichen für uns alle leisten. Reto Friedauer als Präsident des Vereins St.Galler Rheintal betonte in seiner Eröffnungsansprache, «dass allein in unserer Region Freiwilligenarbeit im Gegenwert von rund 5 Millionen Stunden jährlich geleistet wird.» Was einem finanziellen Gegenwert bei einem angenommenen Lohn von 30 Franken pro Stunde in Höhe von sagenhaften 150 Millionen Franken entspricht.

Es ist Reto Friedauer klar beizupflichten, wenn er ein klares Bekenntnis zur Arbeit der Ehrenamtlichen macht: «Ohne Freiwilligenarbeit funktioniert diese Gesellschaft nicht!»

  • Die Rheintaler Band «Curl» sorgte für die musikalische Unterhaltung Bild: Ulrike Huber
    1 / 2
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 2

Über 130 Rheintalerinnen und Rheintaler durften an der Verleihung des Prix Benevol teilnehmen. Lauter Personen, die sich in ihrer Freizeit in irgendeiner Form für die Gemeinschaft, für unser aller Sache, engagieren. Insgesamt hatten sich 62 ehrenamtlich Tätige um das von den Rheintaler Ortsgemeinden gestiftete Preisgeld in Höhe von 18´000 Franken beworben. Die Erstplatzierten eine jeder Gemeinde nehmen automatisch an der kantonalen Preisverleihung teil, die am 22. März 2022 stattfinden wird.

  • Über 130 Ehrenamtliche waren gekommen, um an der Preisverleihung des Prix Benevol teilzunehmen Bild: Ulrike Huber
    1 / 4
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 4
  • Bild: Ulrike Huber
    3 / 4
  • Bild: Ulrike Huber
    4 / 4

Tätigkeit macht ganz einfach Spass

Men Spadin von Benevol St.Galllen überbrachte Grussworte. Und demonstrierte an Beispielen, wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen in allen Teilen der Gesellschaft ist. Trainer und Pfadileiterinnen als Anker für die Jugendlichen, der Buchhalter im Quartierverein, der Feuerwehrmann im Brandeinsatz, die Wahlhelfer bei den Abstimmungen, alle tragen als kleines Rädchen mit grosser Wirkung dazu bei, dass unser Gemeinwesen funktioniert. Schön auch, dass über 70 Prozent der Freiwilligen bei einer Umfrage angegeben haben, dass ihnen diese Tätigkeit ganz einfach Spass mache.

Sabina Saggioro, Geschäftsführerin beim Verein St.Galler Rheintal hatte wie immer alles im Griff und moderierte gekonnt durch das Programm Bild: Ulrike Huber

Dann ging es an die Verleihung der Auszeichnungen. Die Liste der Erstplatzierten einer jeden Gemeinde entnehmen Sie der untenstehenden Factbox. Tatsächlich verblüffend, aus wieviel verschiedenen Bereichen die ausgezeichnten Organisationen kommen.

  • Harald Herrsche, Präsident der Rheintaler Ortsgemeinden, hielt die Laudatios auf die Preisträger Bild: Ulrike Huber
    1 / 2
  • Men Spadin überbrachte die Grüsse der Organisation Prix Benevol St.Gallen Bild: Ulrike Huber
    2 / 2

Jeder erhielt eine spezielle Laudatio

Ob Kinderbetreuung, ob Musikverein, Naturschutzgruppe oder Turnverein, ob Flickstuba, Chinderhuus oder Fussballverein. Alle diese Gruppierungen haben mit besonderen Aktionen und grossem Einsatz ihre Auszeichnung verdient. Und jede der erst-, zweit- oder (im Falle von Altstätten) auch drittplatzierten Organisationen erhielt eine spezielle Laudatio durch den Präsidenten der Rheintaler Ortsgemeinden Harald Herrsche.

Illusionistin Rebecca Bolt verzauberte das Saalpublikum mit ihren Tricks Bild: Ulrike Huber

Wie schon gesagt, es war ein vergnüglicher Abend. Auch ein Verdienst der Küchencrew rund um Karin Segmüller, des STV Marbach, dessen Mitglieder fleissig für den dauerhaften Nachschub an Getränken und Speisen sorgten, und ein Verdienst der grossartigen Organisation des Abends durch Corinne Rohner.

  • Die Ausgezeichneten freuten sich über die Ernennungsurkunden Bild: Ulrike Huber
    1 / 4
  • Reto Friedauer (re.) gratuliert dem Vertreter des Tambourenvereins Lüchingen zum dritten Platz in Altstätten Bild: Ulrike Huber
    2 / 4
  • Die Preisträger versammelten sich auf der Bühne Bild: Ulrike Huber
    3 / 4
  • Sabina Saggioro bedankte sich bei allen Mitwirkenden Bild: Ulrike Huber
    4 / 4

Mit richtig guter Musik unterhalten

Zur guten Stimmung beigetragen haben natürlich die Teens und Twens der Musikband «Curl», die mit tollen Stimmen, einem wummernden Bass, einer singenden Gitarre und einem tonangebenden Schlagzeug die Besucher der Veranstaltung mit richtig guter Musik unterhielten. Beste Unterhaltung kam auch von der jungen Zauberkünstlerin Rebecca Bolt aus Diepoldsau, die mit ihren Tricks und Zaubereien alle verblüffen konnte. Sabina Saggioro vom Verein St.Galler Rheintal führte gewohnt sympathisch durch den Abend. Ein schöner Abend für alle Beteiligte. Und für unsere Gesellschaft.

Die Zweit- und Drittplatzierten des Bewerbs Prix Benevol 2021 Bild: Ulrike Huber

Die Erstplatzierten der zwölf Gemeinden des Rheintals und damit mit dem Prix Benevol ausgezeichnet, sind folgende Vereine und Organisationen:

Altstätten: Verein Treffpunkt Altstätten

Au: VITAS

Balgach: Musikverein Balgach & Jugendmusik ReBa

Berneck: Help Berneck

Diepoldsau: Naturschutzgruppe Alta Rhy

Eichberg: Gemischter Chor Eichberg

Oberriet: Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies

Rebstein: Naturschutzverein Rebstein

Rüthi: FC Rüthi

St.Margrethen: Verein Chinderhuus Rägebogä

Widnau: Flickstuba Widnau

rheintal24/gmh/uh