Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Leserbrief
Berneck
13.10.2021
14.10.2021 11:01 Uhr

«Hass zu schüren, das brauchen wir wirklich nicht»

Bild: Shutterstock
Gestern haben wir einen Leserbrief von Frau Elisabeth Vetsch veröffentlicht, der von den Polizeieinsatz gegen Anti-Coronamassnahmen-Demonstranten handelte. Was Frau Helga Klee wiederum in nachstehendem Brief kritisierte.

Gestern hat rheintal24 einen Leserbrief der bekannten Anti-Coronmassnahmen-Aktivistin Elisabeth Vetsch veröffentlicht. Heute erhielten wir eine Reaktion von Frau Helga Klee auf dieses Schreiben.

 

Sehr geehrter Herr Chefredaktor

Es reicht, wie lange geben sie dieser Frau Vetsch noch ein Plattform auf Rheintal 24? Weshalb wurde diese Hetztirade ungekürzt veröffentlicht? Frau Vetsch lässt mit diesem Brief jeglichen Respekt und Anstand vermissen.

Für die Sicherheit in der Stadt Bern ist der Sicherheitsdirektor der Stadt Bern zuständig, das ist Reto Nause. Wäre ja noch schöner, müsste Bundesrätin Keller-Sutter auch noch die Verantwortung für die Sicherheit einer Stadt übernehmen. Übrigens liegt die Polizeihoheit bei den Kantonen und nicht beim Bund.

Wenn Teilnehmer einer Demonstration sich nicht an die Spielregeln halten, ja gar versuchen den Schutzzaun vor dem Bundesrat zu demolieren, dann muss die Polizei mit Härte durchgreifen, ob das Frau Vetsch passt oder nicht.

Was gar nicht geht, ist, dass sie den Gesamtbundesrat verunglimpft, nur weil er nicht macht, was sie will. Dass Vetsch ihrem Hass freien Lauf lässt, weil dem Bundesrat die Gesundheit der Bevölkerung ein grosses Anliegen ist, geht gar nicht.

Ich bin sehr enttäuscht von der Sorgfaltspflicht von Rheintal 24. Solche Briefe gehören nicht veröffentlicht, denn sie haben ein Ziel, noch mehr Hass zu schüren, das brauchen wir wirklich nicht.

Freundliche Grüsse

Helga Klee

 

Leserbriefe bilden nicht immer die Ansichten der Redaktion von rheintal24.ch ab. Wir behalten uns vor, Leserbriefe allenfalls zu kürzen. Diesen Leserbrief von Helga Klee haben wir jedoch ungekürzt veröffentlicht.

rheintal24 sieht sich als freies Meinungsforum, in dem zu allen Themen die Anhänger verschiedenster Ansichten zu Wort kommen. Ausser sie erfüllen nicht die Anforderungen an political correctness.

Helga Klee/red.